Julegrøt - Foto:Kjell E. Midthun
Kjell E. Midthun

Weihnachten in Norwegen

Das Schweizer Kindermuseum ist ein Treffpunkt der Generationen und der Kulturen. Rund ein Fünftel der Besuchenden hat ausländische Wurzeln. Dem Museum ist es deshalb ein Anliegen, mit seinen Projekten Türen zu anderen Kulturen aufzustossen. In Kooperation mit Freiwilligen aus unterschiedlichen Ländern entsteht seit 2008 alljährlich eine Weihnachtsausstellung, die jeweils landestypische Traditionen rund ums Weihnachtsfest in den Fokus rückt. In diesem Jahr ist Norwegen Weihnachtsgast im Kindermuseum.

| Baden

God jul! – Frohe Weihnachten!

Im Winter kommt Norwegen unter einer Schneepracht zur Ruhe. In der dunklen Vorweihnachtszeit spielt Licht eine wichtige Rolle. In den Fenstern leuchtende adventsstjerner und Kerzenschein tauchen die Stuben in ein gemütliches Licht. Das Weihnachtsfest in Norwegen vereint kirchliche und mythische Traditionen.

Oft leben die erweiterten Familien über grosse Distanzen im Land verteilt. Das Fest bringt die Generationen zusammen. Bereits in der Vorweihnachtszeit sind Begegnungen wichtig. Beim julebord – einem üppigen Weihnachtsbuffet – wird mit Freunden, Arbeitskolleginnen oder mit dem Verein gefeiert. Mit weiter entfernten Bekannten und Verwandten wird mittels Weihnachtspost Kontakt gehalten, die Weihnachtskarten werden mit Freude verschickt. An Weihnachtskonzerten wird altes und neues Liedgut gemeinsam gepflegt. Steter Begleiter in der Weihnachtszeit ist der julenisse. Der Zwerg mit roter Mütze und weissem Bart bevölkert die Häuser Norwegens in unterschiedlicher Form.

Die eigentlichen Weihnachtsfeierlichkeiten, die die erweiterten Familien gemeinsam verbringen, dauern mehrere Tage. Die Kirchenglocken läuten das Fest am 24. Dezember ein. Am frühen Nachmittag finden Familiengottesdienste statt. Zuhause folgen ein festliches Essen und die Bescherung mit dem julenisse. In den Tagen nach Heiligabend ist es in einigen Landesteilen Brauch, dass die Kinder als julebukker singend von Haus zu Haus ziehen. An den juletrefestene – den Weihnachtsbaumfesten – treffen sich die Kinder und die Erwachsenen der Umgebung im Gemeindezentrum und feiern gemeinsam. Am 13. Januar endet die Weihnachtszeit mit dem Tag des heiligen Knut.

Die Ausstellung macht das norwegische Weihnachtsfest aus verschiedenen Blickwinkeln erlebbar. Eine inszenierte Stube lädt zum Eintauchen in die weihnachtliche Atmosphäre ein. Norwegerinnen und Norweger aus drei Generationen berichten von ihren persönlichen Weihnachtserlebnissen als Kind, und Familien aus dem ganzen Land teilen ihre Weihnachtsschnappschüsse der letzten Jahre. Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit Marit Studer-Andestad entstanden.

 

Aktivitäten zur Weihnachtszeit
(Änderungen vorbehalten)

19. November bis 24. Dezember 2022
Suchwettbewerb: Wo haben sich die Trolle versteckt?

19./20. November 2022
Julekalender – Adventskalender selber bemalen
Wir bemalen einen Adventskalender und lassen uns beim Öffnen der Türchen überraschen.

26./27. November 2022
Julekurv – Weihnachtsherzen selber machen
Wir fertigen unsere eigenen Weihnachtsherzen und hängen sie zu Hause an den Baum.

3./4. Dezember 2022
Pepperkake – Pfefferkuchen selber verzieren
Wir dekorieren einen kleinen Pfefferkuchen in Form eines julenisse-Paars mit Zuckerguss und Streuseln.

7. Dezember 2022, 16 und 16.30 Uhr
Märchen im Museum – Weihnachten in Norwegen
Der Aargauer Märchenkreis erzählt Geschichten für Klein und Gross.

7. Dezember 2022, 20 Uhr
Mystische Geschichten aus Norwegen
Erzählabend für Erwachsene mit Musik und Umtrunk

11. Dezember 2022, 11 Uhr
Weihnachtssingen vor dem Museum
Der Kinderchor der Musikschule Region Baden singt unter der Leitung von Susanne Wetzel Weihnachtslieder, begleitet von Flöten- und Harfenklängen.

18. Dezember 2022, 11 Uhr
«Elise und das vergessene Weihnachtsfest»
In Zusammenarbeit mit dem Kino Orient zeigt das Kindermuseum den norwegischen Weihnachtsfilm.

11. Januar 2023, 16 und 16.30 Uhr
Märchen im Museum – Im Land der Trolle
Der Aargauer Märchenkreis erzählt Geschichten für Klein und Gross.