Literaturgespräch mit Åsne Seierstad in Bern

24 Nov 2017
Åsne Seierstad. Foto: Kagge / Sturlason - Foto: Åsne Seierstad. Foto: Kagge / Sturlason

Jung und radikalisiert. Warum Teenager in den Dschihad ziehen. Die norwegische Reporterin Åsne Seierstad ist am 24. November 2017 zu Gast beim ReaLit – Literaturgespräch im Schweizerhof Bern.

Zwei junge norwegische Frauen im alter von 16 und 19 reisen nach Syrien, um sich dem IS anzuschliessen. Die norwegische Reporterin Åsne Seierstad ist am 24. November 2017 zu Gast beim ReaLit - Literaturgespräch im Schweizerhof Bern.

Åsne Seierstad, geboren 1970 in Oslo, arbeitete als Korrespondentin und Krigsberichterstatterin für verschiedene internationale Zeitungen und ist Autorin mehrere Sachbücher. Sowohl als Journalistin als auch für ihre weltweiten Bestseller "Der Buchhändler aus Kabul" und "Einer von uns" wurde sie vielfach ausgezeichnet. Sie lebt in Oslo