Frieden, Stabilität und Sicherheit

Die weltweiten Sicherheitsherausforderungen werden immer komplexer. Für die Beendigung von Kriegen und bewaffneten Konflikten sind politische Lösungen erforderlich. Terrorismus und organisierte Kriminalität müssen grenzüberschreitend bekämpft werden.
Foto: Lars Røraas /Forsvaret

Um in Norwegen und anderen Ländern Lebensstandard und gesellschaftliche Sicherheit zu gewährleisten, müssen wir alles dafür tun, dass Konflikte verhindert, gedämpft bzw. gelöst werden. Hier sind eine globale Rechtsordnung und eine verpflichtende internationale Zusammenarbeit wichtige Elemente. Eine kollektive Verteidigung zusammen mit unseren Alliierten gibt Norwegen Sicherheit und Handlungsspielraum.

Die Vereinten Nationen und die von den Vereinten Nationen verwaltete Rechtsordnung sind zentral für Norwegen. Gleichzeitig bilden die Verankerung in der NATO und die transatlantischen Beziehungen den Grundpfeiler der norwegischen Außen- und Sicherheitspolitik. Auch das Engagement für Frieden und Versöhnung hat große Bedeutung, und Norwegen ist ein wichtiger Unterstützer der UN-Friedensdiplomatie. Eine gegenseitige, ausgewogene und nachprüfbare Abrüstung entspricht den Werten und Interessen Norwegens. Norwegen legt großes Gewicht auf die Nutzung entwicklungspolitischer Instrumente zur Bewältigung globaler Sicherheitsherausforderungen.

So wird insgesamt auf nationaler und internationaler Ebene die Rahmenstruktur für eine gute und sichere Gesellschaft geschaffen. 

Zielsetzungen

  • Aufrechterhaltung der Sicherheit, Souveränität, territorialen Integrität und politischen Handlungsfreiheit Norwegens
  • Sicherung von internationalem Frieden, Stabilität und Konfliktlösung
  • Förderung von Widerstandsfähigkeit, Menschenrechten und Entwicklung in wenig robusten Staaten
  • Vorbeugung und Bekämpfung von Radikalisierung, gewalttätigem Extremismus, organisierter Kriminalität, Piraterie, digitaler Bedrohung und Konflikten
  • Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der internationalen Rechtsordnung
  • Sicherstellung einer ausgewogenen, gegenseitigen und nachprüfbaren Abrüstung
FN@2x.png

Militär in UN-Diensten

Norwegen nimmt gegenwärtig mit etwa 45 Militärpersonen an drei UN-Friedensmissionen teil – MINUSMA in Mali, UNMISS im Südsudan und UNTSO im Nahen Osten. Außerdem hat Norwegen rund 30 Polizeikräfte für die UN-Friedensmissionen im Südsudan (UNMISS), in Liberia (UNMIL), auf Haiti (MINUSTAH) und in Kolumbien (UNMC) abgestellt.

verden@2x.png

Entwicklungshilfe zur Bekämpfung von Kriminalität und Terrorismus

2016 richtete Norwegen zwei neue Entwicklungshilfeprogramme ein, und zwar zur Bekämpfung von schwerer und organisierter Kriminalität und zur Bekämpfung von Radikalisierung, gewalttätigem Extremismus und Terrorismus.

KvinneSymbol@2x.png

Frauen und Friedensvermittlung

Mit Unterstützung aus Norwegen wurde 2013 die „Association of African Women Mediators“ gegründet. Dieses Netzwerk besteht heute aus fast 150 Frauen vor allem aus Südafrika, die alle eine Ausbildung in Friedensvermittlung absolviert haben.

Norwegens beitrag

  • Beitrag zur Verhinderung, Dämpfung bzw. Lösung von Konflikten durch Norwegens Unterstützung der Vereinten Nationen und das norwegische Engagement für Frieden und Versöhnung
  • Unterstützung der Arbeit der UNO im Hinblick auf Frieden und Sicherheit in der Welt
  • Verantwortliche Wahrnehmung der Aufgaben als Mitglied des Sicherheitsrates (im Fall der Wahl für 2021 und 2022)
  • Aktive Teilnahme an der internationalen Zusammenarbeit im Rahmen von UNO, NATO, OSZE, EU und Europarat
  • Teilnahme an internationalen Friedensmissionen und Bündnismissionen
  • Zusammenarbeit mit unseren Alliierten und anderen Staaten im Hinblick auf globale Sicherheitsherausforderungen wie Terrorismus, organisierte Kriminalität und digitale Angriffe
  • Förderung von Stabilität durch Aufbau institutioneller Strukturen und Entwicklung
  • Aktive Teilnahme an multilateralen Abrüstungsforen
  • Betonung der Rechte von Frauen und Männern als wichtiger Aspekt bei allen Bemühungen um Frieden, Stabilität und Sicherheit
KvinneSymbol@2x.png

Frauen, Frieden und Sicherheit

Für die Lösung von Konflikten und die Schaffung von dauerhaftem Frieden ist die aktive Teilnahme von Frauen unerlässlich. Norwegen unterstützt die Arbeit lokaler, regionaler und internationaler Akteure für Frauen, Frieden und Sicherheit.

Fredsdue@2x.png

Frieden und Versöhnung in Kolumbien

Norwegen ist seit mehreren Jahrzehnten an den Friedens- und Versöhnungsbemühungen in Kolumbien beteiligt. Seit 2012 ist Norwegen zusammen mit Kuba offizieller Mediator im Friedensprozess mit der FARC-EP.