Journalistin Ingrid Brekke und der Verein „Segelschiff Thor Heyerdahl“ erhalten Willy-Brandt-Preis 2017

Ingrid Brekke in Berlin - Foto:Willy-Brandt-Stiftung
Journalistin Ingrid Brekke (Foto) und der Verein "Segelschiff Thor Heyerdahl" sind Preisträger des diesjährigen Willy-Brandt-Preises.

Der Willy-Brandt-Preis 2017 wird am 4. Dezember um 15 Uhr im Felleshus der Nordischen Botschaften in Berlin an die norwegische Journalistin Ingrid Brekke und den Verein „Segelschiff Thor Heyerdahl“ e.V. verliehen. Die Preisträger werden für ihre Beiträge zu einem besseren bilateralen Verständnis zwischen Norwegen und Deutschland geehrt.

Der Vorstand der deutsch-norwegischen Willy-Brandt-Stiftung, unter Leitung seiner beiden Vorsitzenden Sverre Myrli, Mitglied des Stortings, und Franz Thönnes, Staatssekretär a.D., begründet die Entscheidung für die beiden Preisträger mit deren herausragendem Beitrag zur Förderung der deutsch-norwegischen Beziehungen. Durch ihre Engagierte Arbeit vermitteln die Preisträger einem breiten Publikum Kentnisse über das jeweils andere Land und tragen somit maßgeblich zu einem besseren bilateralen Verständnis bei.

Die norwegische Autorin und Journalistin Ingrid Brekke arbeitet für die auflagenstärkste norwegische Tageszeitung „Aftenposten“, und schrieb unter anderem das Buch „Angela Merkel – et europeisk drama“ (2016) (dt. Angela Merkel – ein europäisches Drama). Dank ihrer Bücher und Texte wird einem großen norwegischen Publikum ein nuanciertes und zeitgemäßes Deutschlandbild vermittelt.

Der deutsche Verein „Segelschiff Thor Heyerdahl“ e.V engagiert sich seit 35 Jahren in der Kinder- und Jugendarbeit. In seinem Sinne verknüpft die Arbeit des Vereins Seefahrt, Völkerverständigung und Naturschutz miteinander. Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit ist ein regelmäßiger deutsch-norwegischer Jugendaustausch.

Die Laudationes halten Linda Hofstad Helleland, norwegische Ministerin für Kultur, und Sawsan Chebli, Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatsekretärin für bürgerliches Engagement und Internationales.

Der deutsch-norwegische Willy-Brandt-Preis wird seit mittlerweile fast 20 Jahren jährlich von der deutsch-norwegischen Willy-Brandt-Stiftung an Personen oder Institutionen verliehen, die sich in besonderem Maße um das Verhältnis zwischen Deutschland und Norwegen verdient gemacht haben. Er besteht aus einer Willy-Brandt-Büste des norwegischen Bildhauers Nils Aas sowie einer Ehrenurkunde.

Weitere Informationen zu der Stiftung finden Sie hier: http://www.willy-brandt-stiftelsen.no/de/prisen