Wichtiger Reisehinweis für Hundebesitzer

Mattilsynet Logo - Foto:Mattilsynet
Quelle: Mattilsynet

In den letzten Wochen haben mehrere Tierärzte in Norwegen Hunde mit schwerem Durchfall behandelt, es kam zu Todesfällen. Die Ursache ist nicht bekannt, die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit empfiehlt Hundebesitzern in ganz Norwegen, den engen Kontakt zwischen Hunden einzuschränken und Hunde an der Leine zu halten.

Die Behörde für Lebensmittelsicherheit (Mattilsynet) sucht noch immer intensiv nach möglichen Ursachen wie Viren, Bakterien, Pilzen und Parasiten. Bislang gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Tiere durch bekannte Substanzen vergiftet wurden.

Der Allgemeinzustand einiger der Hunde hat sich schnell verschlechtert, einige haben sich übergeben und einige der Hunde sind gestorben.

Die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit erhielt zunächst von Tierärzten im Raum Oslo Informationen über die Krankheitsfälle und seither auch Informationen über Hunde mit ähnlichen Symptomen in anderen Teilen des Landes. Derzeit gibt es keine Grundlage, um zu sagen, ob die Fälle miteinander verbunden sind.

Die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit empfiehlt nun generell, dass Hundehalter den engen Kontakt zwischen Hunden einschränken und Hunde an der Leine halten. Wenn Hunde spazieren gehen, sollten sie die Hunde, die sie treffen, nicht begrüßen, solange die Situation unklar ist.

Hunde mit Anzeichen von Krankheiten sollten so schnell wie möglich zum Tierarzt gebracht werden, rufen Sie den Veterinär aber zunächst an! Hundehalter sollten die von Tierärzten empfohlenen Impfroutinen befolgen.

Die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit wurde nicht über Fälle von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen bei anderen Tierarten informiert, und es gibt bisher keine Hinweise darauf, dass dies etwas ist, das den Menschen infizieren kann.

Quelle: Mattilsynet

Weitere Informationen (auf Englisch): https://www.mattilsynet.no/language/english/serious_illness_in_dogs.36035