Norwegen bestens vertreten bei der Leipziger Buchmesse 2018

Buchmesse Leipzig - Foto:Norwegische Botschaft
Die Leipziger Buchmesse. Foto: Norwegische Botschaft

Die Leipziger Buchmesse öffnet diese Woche ihre Tore, und wie stets freuen wir uns, am "Nordischen Forum" in Halle 4 und bei zahlreichen Lesungen auf der Messe und in Leipzig Autoren aus Nordeuropa und ihre aktuellen Übersetzungen zu präsentieren.

Tatkräftig und mit Sachverstand geht dabei Norwegens vornehmste Literatur-Botschafterin ans Werk: I.K.H. Kronprinzessin Mette Marit stellt auf dem Blauen Sofa im Gespräch mit Maja Lunde den neuen Roman der Bestsellerautorin „Die Geschichte des Wassers“ vor. Darüber hinaus wird Åsne Seierstad mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet, stellt NORLA weitere neue Stimmen aus Norwegen vor und wartet der Freitag wieder mit der langen nordischen Lesenacht im Werk II auf.

Wie jedes Jahr stellen wir nordische Autoren und ihre jüngsten Übersetzungen ins Deutsche auf der Buchmesse in Leipzig vor. Das Nordische Forum bietet an seinem Stand in Halle 4, C400, Gelegenheit zum Stöbern in Neuerscheinungen und zu persönlichen Begegnungen im Rahmen von Leipzig liest am Stand, in der Stadt und bei der langen Lesenacht mit zehn Autoren am Freitag im WERK II.

Aus Norwegen nimmt unter anderen Åsne Seierstad teil, der am Mittwoch bei der Eröffnung der Buchmesse der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung für „Einer von uns. Die Geschichte eines Massenmörders“ verliehen wird, das 2016 beim Verlag Kein & Aber in der Übersetzung von Frank Zuber und Nora Pröfrock erschien.

Bjørn Berge spürt im „Atlas der verschwundenen Länder“ eben diesen anhand alter Briefmarken und anderer Dokumente und Zeitzeugen nach (DTV, 2018. Aus dem Norwegischen von Frank Zuber und Günther Frauenlob). In „Elternteile“ von Monica Isakstuen folgt der Leser eine zerbrechenden Familie (Eichborn, 2018. Aus dem Norwegischen von Ina Kronenberger). Mit „Der Lärm der Fische beim Fliegen“ liefert Lars Lenth einen Thriller aus der Fischwirtschaft (Limes, 2018. Aus dem Norwegischen von Frank Zuber). Der ganz neue Verlag Nord hat sich nordeuropäischer Literatur verschrieben und stellt Ingvild Lothe und „Warum bin ich so traurig, wenn ich doch so süß bin“ vor (Nord Verlag, 2018. Aus dem Norwegischen von Karl Clemens Kübler). Maja Lunde, vielen Lesern bereits bekannt, erzählt „Die Geschichte des Wassers“ (btb, 2018. Aus dem Norwegischen von Ursel Allenstein). Nina Lykke lässt eine frustrierte Ehefrau in „Aufruhr in mittleren Jahren“ ganz eigene Wege einschlagen (Nagel & Kimche, 2018. Aus dem Norwegischen von Ina Kronenberger). Für die jungen Leser hat schließlich Ingunn Thon „Mollis Sommer voller Geheimnisse“ im Gepäck (Woow Books, 2018. Aus dem Norwegischen von Maike Dörries).

In Vorbereitung auf den Gastlandauftritt bei der Frankfurter Buchmesse 2019 durch NORLA − Norwegian Literature Abroad, konnte I.K.H. Kronprinzessin Mette Marit als Botschafterin für Norwegens Literatur dafür gewonnen werden, im Gespräch mit Maja Lunde den neuen Roman der Bestsellerautorin „Die Geschichte des Wassers“ vorzustellen. Dieses Gespräch ist am Samstag, 17. März, von 13 Uhr bis 13.30 Uhr live zu verfolgen auf dem Blauen Sofa von Bertelsmann, Deutschlandfunk Kultur und ZDF.

Darüber hinaus hat NORLA diesmal fünf „Neue Stimmen“ ausgewählt. Diese literarischen Talente aus verschiedenen Gattungen, die den hiesigen Lesern noch weitgehend unbekannt aber höchst relevant für Übersetzungen ins Deutsche sind, heißen Lotta Elstad, Lars Petter Sveen, Øystein Morten, Heidi Sævareid und Gudrun Skretting – letzter vielleicht jüngeren Lesern von „Mein Vater, das Kondom und andere nicht ganz dichte Sachen“ (Carlsen, 2017, dt. von Gabriele Haefs) bereits aus dem letzten Jahr bekannt.

Das Gesamtprogramm finden Sie hier.

Das Programm mit norwegischer Beteiligung haben wir hier für Sie zusammengefasst (wo kein Ort angegeben ist, findet die Veranstaltung am Stand des Nordischen Forums in Halle 4, C400 statt):

 

MITTWOCH 14. MÄRZ

19.00  Eröffnung der Leipziger Buchmesse 2018

Leipziger Buchpreis zur europäischen Verständigung 2018 an Åsne Seierstad

Ort: Gewandhaus Leipzig (Nur nach Einladung)

 

DONNERSTAG 15. MÄRZ

9.00 – 10.00  Ingunn Thon

Mollis Sommer voller Geheimnisse (Kinder/Jugend)

Ort: Stadtbibliothek, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 04107 Leipzig

11.00 – 12.00  Åsne Seierstad, Oliver Zille

Eröffnung Café Europa

Ort: Café Europa, Halle 4, Stand E401

11.30 – 12.00 Neues im Norden? Literarische Ein- und Ausblicke über Nordeuropa

S.E. Friis Arne Petersen, Botschafter des Königreichs Dänemark, eröffnet das Standprogramm. U.a. mit Iris Dager (Nordic Literature Week) und Marit Walsø (NORLA) im Gespräch mit Jesper Schou-Knudsen, Kommunikations- und Kulturchef der Kgl. Dänischen Botschaft

11.45 – 12.30  Bjørn Berge

Atlas der verschwundenen Länder

Moderation: Jan Feddersen

Ort: TAZ Studio, Halle 5, H 408

12.00 – 12.30  Neue Stimmen aus Norwegen: Lotta Elstad

im Gespräch mit Karoline Hippe, präsentiert von NORLA

12.30 – 13.00  Ingunn Thon

Mollis Sommer voller Geheimnisse (Kinder/Jugend)

Moderation: Maike Dörries

12.30 – 13.00  Åsne Seierstad

Einer von uns. Die Geschichte des Massenmörders Anders Breivik

Ort: ARD-Forum, Halle 3, Stand B400

14.00 – 14.30  Ingunn Thon

Mollis Sommer voller Geheimnisse (Kinder/Jugend)

Moderation: Maike Dörries

Ort: Lesebude 1, Halle 2, G321/H320

14.00 – 14.30  Åsne Seierstad

Gespräch zum Leipziger Buchpreis zur europäischen Verständigung 2018

Ort: LVZ-Autorenarena, Halle 5, D100

15.00 – 15.30  Åsne Seierstad

Einer von uns. Die Geschichte eines Massenmörders

Moderation: Verena Lueken

Ort: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Halle 4, D101

16.30 – 17.00  Bjørn Berge

Atlas der verschwundenen Länder

Moderation: Frank Zuber, Günther Frauenlob

Ort: Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, C505

19.00  Åsne Seierstad

Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2018 –  Einer von uns. Die Geschichte eines Massenmörders

Ort: Zeitgeschichtliches Forum Leipzig, Grimmaische Str. 6, 04109, Leipzig

20.00  Åsne Seierstad, Bianca Bellová, Fitzgerald & Rimini, Karl-Markus Gauß, Ivana Sajko

Die verlorene Mitte

Moderation: Alida Bremer, Katrin Thomaneck

Ort: Zeitgeschichtliches Forum Leipzig, Grimmaische Str. 6, 04109, Leipzig

21.00 – 22.00  Bjørn Berge: Atlas der verschwundenen Länder

Europäisches Autorentreffen

Moderation: Jan Feddersen, Frank Zuber

Ort: Alte Nikolaischule | Richard-Wagner-Aula, Nikolaikirchhof 2, 04109 Leipzig

 

FREITAG 16. MÄRZ

10.30 – 11.00  Åsne Seierstad

Leipziger Buchpreis zur europäischen Verständigung

Moderation: Gerd Scobel

Ort: 3sat, Glashalle, Stand 16

11.30 – 12.00  Bjørn Berge

Atlas der verschwundenen Länder

Moderation: Frank Zuber, Günther Frauenlob

11.30 – 12.00  Åsne Seierstad

Leipziger Buchpreis zur europäischen Verständigung 2018

Moderation: Susanne Biedenkopf

Ort: Das Blaue Sofa, Glashalle, 4

13.00 – 14.00  Åsne Seierstad, Doris Akrap, Kateryna Mishchenko

Wir, die Partner und Freunde? Oder wie das erweiterte Europa das Ganze betrachtet.

Moderation: Ebru Taşdemir

Ort: Café Europa, Halle 4, Stand E401

13.30 – 14.00  Neue Stimmen aus Norwegen: Gudrun Skretting, Heidi Sævareid

im Gespräch mit Karoline Hippe, präsentiert von NORLA

14.30 – 15.00  Neue Stimmen aus Norwegen: Øystein Morten, Lars Petter Sveen

im Gespräch mit Ina Kronenberger, präsentiert von NORLA

16.30 – 17.00  Lars Lenth

Der Lärm der Fische beim Fliegen

Moderation: Frank Zuber

 

FREITAG. 16. MÄRZ, ab 19.00 Uhr
13. Nordische Literaturnacht im WERK II

Bergsveinn Birgisson (IS): Die Landschaft hat immer recht

Satu Taskinen (FI): Kinder

Ghayath Almadhoun (SE):  Ein Raubtier namens Mittelmeer. Gedichte

Nina Lykke (NO): Aufruhr in mittleren Jahren

Mich Vraa (DK): Die Hoffnung

Miika Nousiainen (FI): Die Wurzel alles Guten

Monica Isakstuen (NO): Elternteile

Thomas Rydahl (DK): Der Einsiedler

Håkan Sandell (SE):  Von Nordenflycht bis Tranströmer. Schwedische Lyrik

Sjón (IS): Bewegliche Berge

Moderatoren: Günther Frauenlob, Soffía Gunnarsdóttir, Elina Kritzokat, Ina Kronenberger, Margitt Lehbert, Moritz Malsch, Grit Thunemann

Ort: Werk 2, Halle D, Kochstraße 132, 04277, Leipzig (Süd)

SAMSTAG 17. MÄRZ

11.00 – 11.30  Nord Verlag stellt vor: Ingvild Lothe, Victor Boy Lindholm 

Victor Boy Lindholm: GOLD. Ingvild Lothe: Warum bin ich so traurig, wenn ich doch so süß bin

Moderation: Camilla Zuleger

12.00 – 12.30  Monica Isakstuen

Elternteile

Moderation: Ina Kronenberger

13.00 – 13.30 Maja Lunde

Die Geschichte des Wassers

Moderation: I.K.H. Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen

Ort: Das Blaue Sofa, Glashalle, 4

13.30 – 14.00  Nina Lykke

Aufruhr in mittleren Jahren

Moderation: Ina Kronenberger

15.00 – 15.30  Lars Lenth

Der Lärm der Fische beim Fliegen

Moderation: Frank Zuber

19.00  Lars Lenth

Der Lärm der Fische beim Fliegen

Moderation: Frank Zuber

Ort: Chocolate, Barfußgäßchen 12, 04109 Leipzig (Zentrum)

SONNTAG 18. MÄRZ

10.30 – 11.00  Nina Lykke

Aufruhr in mittleren Jahren

Moderation: Ina Kronenberger

13.00 – 13.30  Monica Isakstuen

Elternteile

Moderation: Ina Kronenberger