Frank Zuber mit NORLAs Übersetzerpreis 2018 ausgezeichnet

Frank Zuber und Trine Skei Grande
Der Preisträger Frank Zuber und die Kulturministerin Trine Skei Grande. Foto: Sabine Felber

Am 11. Oktober wurde Frank Zuber auf der Buchmesse in Frankfurt mit dem NORLA-Übersetzerpreis 2018 ausgezeichnet. Der Preis wurde zum 13. Mal verliehen und von der norwegischen Kulturministerin Trine Skei Grande überreicht. Wenn norwegische Literatur weltweit verbreitet werden soll, spielen Übersetzer eine ganz entscheidende, ja die wichtigste Rolle. Um deren Arbeit stärker ins Rampenlicht zu rücken, verleiht NORLA jährlich einen Übersetzerpreis, der jedes zweite Jahr im Bereich Belletristik und alle zwei Jahre im Bereich Sachbuch vergeben wird. In diesem Jahr geht der Preis mit Frank Zuber an einen Übersetzer aus dem Bereich Sachbuch.

Der NORLA-Übersetzerpreis ist mit 20.000 NOK sowie einem dreiwöchigen Aufenthalt in der norwegischen Hauptstadt, vorzugsweise in der Autorenstube des Literaturhauses in Oslo, dotiert.

NORLAs Übersetzerpreis geht in diesem Jahr an Frank Zuber, der aus dem Norwegischen ins Deutsche übersetzt. Zuber studierte in Frankfurt, Oslo, Odense und Southampton und hat einen Magister in Skandinavistik, Germanistik und Anglistik von der Goethe-Universität Frankfurt. Nachdem er zehn Jahre an den Universitäten in Frankfurt und Mainz gelehrt hat, lebt er nun als freier Übersetzer in Wiesbaden.

Frank Zuber hat eine beeindruckende Reihe an Belletristik und Sachbüchern aus beiden norwegischen Sprachformen (bokmål und nynorsk) ins Deutsche übersetzt. Die große Breite seiner Arbeit spiegelt sich auch in den höchst unterschiedlichen Autoren und Fachthemen wider, denen sich Zuber bislang gewidmet hat.

Während Zuber auch einige norwegische Romane ins Deutsche übersetzt hat, werden mit dem diesjährigen NORLA-Übersetzerpreis insbesondere Zubers Bemühungen ausgezeichnet, norwegische Sachliteratur einem deutschsprachigen Publikum zu vermitteln.

Frank Zuber ist ein engagierter und unermüdlicher Botschafter für norwegische Fachliteratur in Deutschland. Er gibt nicht auf, bis er einen Verlag für das von ihm ausgewählte Buch gefunden hat. Fachliteratur fordert Übersetzer immer auf besondere Weise. Hinter jedem Sachbuchtitel, der ins Ausland verkauft wird, steht oft ein Enthusiast, der sehr große Anstrengungen unternommen hat, einen ausländischen Verlag für genau dieses Buch zu finden.

Dieses persönliche Engagement ist oft entscheidend dafür, dass ein Buch in einer neuen Sprache erscheint und dadurch neue Leser findet. Das gilt nicht zuletzt für den diesjährigen Preisträger, der zur Veröffentlichung vieler norwegischer Bücher in Verlagen im deutschsprachigen Raum beigetragen hat.

Dass ein Übersetzer nicht nur mit Sprache arbeitet, zeigt die Geschichtehinter Zubers erstem Buch, das er mit Unterstützung von NORLA übersetzt hat: Kulturgeschichte des Herzens (Hjertets kulturhistorie) von Ole Martin Høystad,.

Er lernte Hjertets kulturhistorie im Jahr 2003 bei NORLAs erstem Seminar für Übersetzer von Sachbüchern kennen. Nach dem Seminar schrieb Frank Zuber an NORLA, dass er das Buch gelesen habe und es sehr interessant fand. "Übrigens gibt es nichts Ähnliches auf Deutsch (vielleicht nicht einmal auf Englisch). Ich bin sehr daran interessiert, es zu übersetzen", schrieb er. Auf der Frankfurter Buchmesse ging er mit dem Buch herum und suchte nach geeigneten Verlagen. Dies führte schließlich nicht nur zu einer Übersetzung ins Deutsche; die deutsche Ausgabe wurde zum Türöffner für viele weitere Übersetzungen – in insgesamt 19 Sprachen.

Es sollte auch erwähnt werden, dass Frank Zuber ein Übersetzer ist, der oft und gern mit anderen zusammenarbeitet. Er hat mehrere Sachbücher zusammen mit Günther Frauenlob und einzelne Bücher mit Daniela Stiltzebach und Nora Pröfrock übersetzt. Der diesjährige NORLA-Übersetzerpreis wird daher auch im Geiste der Zusammenarbeit verliehen.

Nächstes Jahr ist Norwegen Gastland auf der Buchmesse in Frankfurt und alle heute tätigen deutschen Übersetzer zeigen außergewöhnliches Engagement für die Literatur Norwegens. Für diesen Einsatz möchte NORLA allen diesen Übersetzern ganz herzlich danken.

Es ist uns eine Freude und Ehre, den NORLA-Übersetzerpreis an Frank Zuber zu verleihen – vor allem auch als Ansporn, weiterhin die Verbreitung norwegischer Sachliteratur im deutschsprachigen Raum durch Übersetzungen zu fördern.

Wir gratulieren Frank Zuber zum NORLA-Übersetzerpreis 2018!

Frank Zuber. Foto: Sabine Felber

Frank Zuber. Foto Sabine Felber

Lesen Sie mehr:

Weitere Informationen über Frank Zuber und einen Überblick über die von ihm übersetzten Titel finden Sie unter Bücher aus Norwegen.

Weitere Informationen zum NORLA-Übersetzerpreis sowie eine Übersicht der bisherigen Preisträger finden Sie hier.